Herzlich Willkommen!

Wir freuen uns, dass sie uns gefunden haben!
In unserer ärztlich-psychologischen Praxis bieten wir Ihnen Hilfe bei Stress – Erkrankungen und Burnout.
Das Besondere unserer Praxis ist die Kombination von medizinischer Diagnostik und psychologischer Beratung/Therapie.


Wir helfen Ihnen bei den Fragen…
Wie gestresst bin ich?
Habe ich ein Burnout?
Wie gefährdet bin ich?


Und zeigen Ihnen, was Sie tun können …

  • auf körperlicher Ebene
  • auf mentaler Ebene


Wir bieten Ihnen …
unter ärztlicher und psychologischer Leitung

  • eine med. Sprechstunde zu Stress und Burnout
  • persönliche Gesundheits – Beratung
  • psychologische Beratung und/oder
  • Therapie bei diagnostizierter Stresserkrankung oder Burnout

Leiden Sie unter …
erhöhter Reizbarkeit, Lustlosigkeit, Erschöpfung oder einem Gefühl des Ausgebrannt-Seins?
Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Bluthochdruck, Tinnitus, Herzbeschwerden oder erhöhter Infekt Anfälligkeit?
Einer unbefriedigenden Lebens- oder Arbeitssituation oder einem akut belastendem Ereignis?


Dann kann dies Zeichen für eine beginnende Stresserkrankung oder ein Burnout sein.


Überlastung und Stress – was bedeutet das?
Stress gehört zum Leben und kann als spannend und positiv erlebt werden.
Nehmen die Belastungen jedoch überhand und gibt es zwischendurch keine ausreichenden Entspannungsphasen mehr, kommt unser Leben zunehmend in eine Schieflage. Der Körper gerät in eine Dauerbelastung und läuft permanent auf Hochtouren. Es treten körperliche und psychische Symptome auf – dann leidet alles. Unsere Zufriedenheit, unsere Beziehungen, unsere Tätigkeit im Job. Dieser chronische Stress führt zu einem Zustand, der bedrohlich werden kann.
Die Balance zwischen Anspannung und Entspannung ist nachhaltig gestört und kann zu schweren Erkrankungen, insbesondere des Herz- Kreislauf -Systems führen.
Es ist zunächst entscheidend, die wahrgenommenen Symptome zu verstehen und zu begreifen, dass diese kein Zufall sind, sondern Teil des Warnsystems unseres Körpers: “Hier ist etwas nicht in Ordnung, im Ungleichgewicht”.


Burnout – bin ich gefährdet?
Burnout bedeutet so viel wie “ausgebrannt sein” und beschreibt einen Zustand ausgeprägter Erschöpfung, eine körperliche, emotionale und psychische Überlastung mit vielfältigen Beschwerden und Befindlichkeitsstörungen. Zurückzuführen ist diese Erschöpfung auf langanhaltenden Stress, nicht selten über mehrere Jahre.
Menschen mit einem hohen Leistungsanspruch und großem Idealismus sowie persönlichem Engagement sind besonders gefährdet. Sie laden sich häufig zu viel auf, halten ihre Grenzen nicht ein und gehen mit Stress nicht gut um. Mangelnde Anerkennung sowie mangelnde Selbstbestimmung (z.B. bei der Gestaltung der Arbeits- und Tagesabläufe) erhöhen das Risiko.


Es ist nicht ganz leicht, ein drohendes Burnout zu erkennen. Dies hängt damit zusammen, dass

  • sich Burnout schleichend entwickelt
  • sich in unterschiedlichen Formen und Ausprägungen zeigt
  • es vieldeutige Symptome gibt, die auch in ganz anderen Zusammenhängen stehen können.


Typisch ist, sich chronisch müde und abgeschlagen zu fühlen und unter ausgeprägten Schlafstörungen zu leiden. Tagsüber zeigen sich häufig Unruhe, Gereiztheit, Lustlosigkeit, Konzentrationsmangel, Vergesslichkeit und Wahrnehmungsstörungen. Auch treten depressive Verstimmungen, Antriebsstörungen und starke Erschöpfung auf, die sich bis zum Zusammenbruch steigern können.
Psychosomatisch treten häufig folgende Anzeichen auf:
Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Verdauungsprobleme, Übelkeit, Herzrhythmusstörungen, höherer Puls, Herzklopfen, Schwindelattacken, Tinnitus, größere Anfälligkeit für Infektionskrankheiten, sexuelle Probleme.


Diese Symptome gleichen den Stresssymptomen, sind meist jedoch wesentlich ausgeprägter und nachhaltiger.
Sie verstärken sich oft mit fortschreitender Entwicklung des Syndroms.
Die Abklärung der Problematik sollte von fachlich versierten Ärzten und Psychologen durchgeführt werden. Je früher die Symptomatik erkannt wird, desto leichter ist es, einem drohenden Burnout zu entkommen. In einem fortgeschrittenen Stadium reichen unterstützende Maßnahmen meist nicht aus. Hier ist eine therapeutische Behandlung notwendig, die in fachlich kompetente Hände gehört (Facharzt, Psychotherapeut).

Dr. med. Alexander Klaubert
Dipl. Psych. Christine Klaubert

Büro
Leinpfad 102
22299 Hamburg
Tel.: 040 - 46 774 774

Diagnostik · Beratung · Therapie

Privat und alle Kassen

Startseite